Stellar to Match spendet im April an sechs Non-Profit-Organisationen

Die Stellar Development Foundation verdoppelt die Spenden in Lumen (XLM), die im April an sechs gemeinnützige Organisationen geleistet wurden, darunter das Tor-Projekt – das Team hinter dem Anonymisierungsbrowser „The Onion Router“.

Die Spenden werden auf insgesamt 1,9 Millionen XLM (etwa 79.300 Dollar) aufgestockt, wobei die Stiftung die Initiative mit einer Spende von 100.000 XLM (4.200 Dollar) an jede der Wohltätigkeitsorganisationen startet.

Gibt es eine Bitcoin Trader App

Stellar wird Spenden für das Tor-Projekt verdoppeln

Am 4. April gab das Tor-Projekt bekannt, dass die Stellar Development Foundation versprochen hatte, alle XLM-Spenden in diesem Monat 1:1 zu verdoppeln.

Sarah Stevenson, Fundraising-Direktorin für das Tor-Projekt, twitterte, dass 20% der individuellen Spenden in Form von Krypto-Währungen kommen.

Während Tor seit 2013 Bitcoin Trader Spenden annimmt, unterstützte die Plattform bis März 2019 keine alternativen Kryptowährungen.

Seitdem hat das Tor-Projekt auch die Spende von acht Altmünzen angenommen, darunter Bitcoin Cash (BCH), Dash (DASH), Ethereum (ETH), Litecoin (LTC), Monero (XMR), Stellar Lumens (XLM), Augur (REP) und Zcash (ZEC).

XLM-Spenden für sechs gemeinnützige Organisationen

Zusätzlich zu Tor wird die Stellar Development Spenden an Unicef Frankreich, die Pressefreiheit, Heifer International – eine Organisation, die den Hunger durch die Unterstützung kleiner landwirtschaftlicher Produzenten bekämpft, und Watsi – eine Gruppe, die sich auf Gebäudetechnologie konzentriert, um die Finanzierung des Gesundheitswesens zu rationalisieren, sowie Women Who Code – eine Organisation, die Frauen dazu ermutigt, sich im Technologiesektor zu engagieren.

„Es gibt keinen besseren Zeitpunkt als jetzt, um tief zu graben und den Einfluss der Stellar-Gemeinschaft auf diese gemeinnützigen Organisationen zu vergrößern“, drängt Stellar und fügt hinzu: „Sie lehnten sich heraus, damit wir unsere neue Technologie nutzen können, und jetzt ist es Zeit, dass wir uns für sie anlehnen.

Krypto-Firmen stimmen mit Coronavirus-Spenden überein

Bei einer Reihe von karitativen Initiativen, die auf die Coronavirus-Pandemie abzielen, haben Kryptofirmen in den letzten Wochen mit öffentlichen Spenden gleichgezogen.

Ende März startete Binance die #CryptoAgainstCOVID-Kampagne zum Kauf und zur Verteilung medizinischer Hilfsgüter an Coronavirus-Hotspots mit einer ersten Spende von 1 Million Dollar und der Zusage, die öffentlichen Spenden bis zu einer weiteren Million Dollar zu verdoppeln.

Am 14. März verpflichtete sich die auf Ethereum basierende Plattform für die Finanzierung von Entwicklern, Gitcoin, in der aktuellen Runde der Zuschussfinanzierung, die Spenden für Projekte mit öffentlichen Gesundheitsinitiativen zu verdoppeln.