BITCOIN IST SEIT ÜBER 95% SEINES BESTEHENS PROFITABEL

Der Bitcoin-Preis unternahm erneut einen Versuch, die 10.000 $-Marke zu überschreiten, aber zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels schaffte er es erneut nicht, die Schlüsselmarke zu überschreiten. Aber der jüngste Vorstoß hat Bitcoin für die meisten Investoren in den Krypto-Asset wieder in die Gewinnzone gebracht.

Tatsächlich war die allererste Krypto-Währung über 95 % ihrer Existenz profitabel, was bedeutet, dass im Grunde jeder, der BTC im Laufe ihrer Geschichte gekauft hat, in der Gewinnzone ist.

DIE BITCOIN-PREISAKTION BRINGT DEN INVESTOREN IN ÜBER 95% DER FÄLLE RENTABILITÄT

Der Bitcoin-Preis hat gerade zum zehnten Mal, seit er Anfang 2018 zum ersten Mal unter 10.000 Dollar gefallen ist, wieder angepackt. Die allererste Krypto-Währung hat mehrere Versuche unternommen, die Schlüsselmarke zu durchbrechen und über ihr Niveau zu halten, aber bisher ist es nicht gelungen, dies zu erreichen.

Vielleicht das letzte Mal im fünfstelligen Bereich handelbar?

Das nächste Mal jedoch, wenn der Bitcoin-Preis über 10.000 Dollar steigt, könnte es tatsächlich das letzte Mal sein, dass die Anlage unter fünfstelligen Preisen gehandelt wird.

Und sobald dieses Niveau wieder erreicht ist, werden die wenigen verbliebenen Investoren, die oberhalb dieses Niveaus gekauft haben und seit fast zwei Jahren einen Verlust gemacht haben, endlich aufgeholt werden.

So wie es aussieht, war Bitcoin Billionaire über 95% seines Bestehens profitabel.

Philip Swift
@PositivKrypto
Bitcoin profitable Tage = 95,4% 👀👀

Die führende Krypto-Währung nach Marktkapitalisierung gibt es erst seit 11 Jahren, und da sie praktisch wertlos geboren wurde, wird sie während des größten Teils ihrer Geschichte nur wirklich nach oben betrachtet.

Die einzigen Zeiten, in denen Bitcoin-Investitionen derzeit unprofitabel waren, sind für einen kleinen Zeitraum Ende 2017 und Anfang 2018, dann wieder Mitte 2019. Zu jedem anderen Zeitpunkt hat der Kauf von Bitcoin zu irgendeiner Art von Gewinn und für die meisten zu extremem Reichtum geführt.

DIE KEHRSEITE DER MEDAILLE: ALTCOINS, DIE FÜR BIS ZU ZWEI DRITTEL IHRES BESTEHENS UNRENTABEL SIND

Auf der anderen Seite der Medaille läuft es nicht so gut für den Kryptogeldmarkt. Als die Krypto-Hype-Blase platzte, fiel der Bitcoin-Preis, aber die Altmünzen wurden um bis zu 99% ihres Wertes vernichtet.

Einige Altmünzen, die während des Rummels geboren wurden, haben nur wenige Tage Rentabilität gesehen.

Nehmen Sie zum Beispiel Bitcoin Cash. Die harte Gabel und das Versprechen von Gratismünzen ist Teil dessen, was Bitcoin 2017 zu seinem Allzeithoch trieb.

Als die Gabelung passierte, schoss die umstrittene Münze in die Höhe. Doch später geriet auch sie in den Abwärtstrend des Bärenmarktes und ließ die Preise von über 3.000 Dollar auf unter 100 Dollar einbrechen.

Infolgedessen haben zwei volle Drittel der Bitcoin Cash-Preisgeschichte zu einem Verlust geführt.

Es ist erwähnenswert, dass Bitcoin Cash unfairerweise als Beispiel gewählt wurde, da die Anlage inmitten des Platzen der Blase eingeführt wurde, und dass die meisten anderen Altcoins, die zu dieser Zeit eingeführt wurden, weitaus schlechter abgeschnitten haben.

Ethereum auf dem richtigen Weg, um im dritten Quartal 2020 eine Beteiligung anzubieten

Der Proof-of-Beteiligung Aspekt der mit Spannung erwarteten Astraleum 2.0 Netzwerk – Upgrade konnte bereits im Juli 2020 nach Ben Edgington von Teku-einem Eth 2.0 – Client betreiber , die unter Spannung stehen am Ethereal Virtuelle Summit heute gesprochen.

„Beacon ist der Anfang der Straße. Es ist eine Proof-of-Stake- Kette, die sich selbst trägt

Es könnte in Wochen bis Monaten eintreffen… Aber ich bin zu 80 bis 90 Prozent davon überzeugt, dass Bitcoin Trader im dritten Quartal live gehen wird “, sagte Edgington in einem von Evan Van Ness moderierten Gruppenpanel von Week in Ethereum News.

Beacon ist der wichtigste Meilenstein in Phase 0 der Ethereum 2.0-Roadmap. Beacon wird die Hauptkette von Ethereum 2.0 sein und mit einem Proof-of-Stake- Konsensmechanismus arbeiten. Das bedeutet, dass Benutzer zur Sicherung des Netzwerks beitragen können, indem sie ihre Münzen auf Ethereum 2.0 stecken (ihre Münzen sperren) und im Gegenzug regelmäßige Auszahlungen in Bezug auf den gesetzten Betrag erhalten.

Wie Will Villanueva, der ebenfalls bei Ethereal spricht, erklärte, ist Phase 1 der nächste Meilenstein in der Roadmap von Ethereum 2.0. Dazu müssen Sharding implementiert und 64 Shards mit einer Datenkapazität von jeweils 500 KB erstellt werden. In einigen Kontexten liegen die Blöcke in der aktuellen einzelnen Ethereum-Kette bei etwa 25 kb. Dadurch können viel mehr Transaktionen im Netzwerk verarbeitet werden.

Bitcoin

In Phase 1.5 wird Eth 1.0 mit Eth 2.0 zusammengeführt – und die aktuelle Ethereum-Blockchain wird zu einem der Shards im neu gebildeten 64-Shard-Ethereum 2.0

In Phase 2.0 beginnen die verschiedenen Anwendungen und Netzwerke in der Eth 2.0-Kette zu kommunizieren. Laut Villaneuva könnten diese Anwendungen von Natur aus sehr unterschiedlich sein und beispielsweise Waage, UTXO-Blockchains (wie Bitcoin) und die alte Kette Eth 1.0 enthalten.

Und wie Edgington die Zuschauer in seinem ätherischen Vortrag erinnerte, beginnt hier die eigentliche Schwierigkeit mit Eth 2.0. Edgington sagte: „Interoperabilität ist viel schwieriger als Testnetze für einzelne Clients. Diese Multi-Client-Testnetze decken alle möglichen aufregenden kleinen Inkonsistenzen auf, die die Dinge zerstören. “

Je früher Eth 2.0 anfangen kann, Dinge zu brechen, desto schneller kann es Fortschritte machen.

EKATE-Projekt wird Energieaustauschsysteme mit Blockchain und IoT entwickeln

In Spanien beteiligt sich die Universität des Baskenlandes am EKATE-Projekt. Dank der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit wird das Projekt an der Entwicklung von Managementsystemen für den Energieaustausch für kollektive photovoltaische Selbstverbrauchsanlagen über Blockchain und Internet der Dinge (IoT) arbeiten. Dies wurde in einem Artikel in Smart Grids Info am 30. April berichtet.

Wie in dieser Publikation erläutert, wurde das Projekt vor kurzem gestartet und wird 30 Monate dauern.

Spanien: Aragonische Gruppe Zytech wettet auf die Einführung der Blockkettentechnologie

„Ziel des Projekts ist es, die Grenzgebiete Spaniens und Frankreichs zu einer Referenz in der Verwaltung der photovoltaischen Kurzschlussenergie zu machen. Zu diesem Zweck planen die Partner die Realisierung von Referenzanlagen in Katalonien und Iparralde (nördliches Baskenland). Diese Anlagen werden die Bewertung der Technologie und der Geschäftsmodelle für eine bessere Verbreitung der Projektergebnisse im gesamten Gebiet des Poctefa-Programms ermöglichen, dessen Ziel es ist, die wirtschaftliche und soziale Integration des Grenzgebiets Spanien-Frankreich-Andorra zu verstärken“, führten sie aus.

SolarVille: Mit einem Prototyp arbeiten sie an der Anwendung der Blockkette zur Demokratisierung sauberer Energie

Sie wiesen auch darauf hin, dass das Projekt eine Diagnose der Agenten des Territoriums sowie ihrer Lage und der Entwicklungsmöglichkeiten im Bereich des kollektiven Selbstkonsums vorsieht.

Mitglieder des Projekts

Das EKATE-Projekt wurde kürzlich in den französischen Einrichtungen der ESTIA (Ecole Supérieure des Technologies Industrielles Avancées) und Bitcoin Revolution / The News Spy / Bitcoin Trader / Bitcoin Superstar / Immediate Edge / Bitcoin Billionaire / Bitcoin Era / Bitcoin Circuit / Bitcoin Code / Bitcoin Profit / Bitcoin Evolution gestartet. Sie setzt sich aus Partnern aus den atlantischen Pyrenäen, dem Baskenland, Katalonien, Navarra und den östlichen Pyrenäen zusammen.

Projekt in Spanien ermöglicht Energieteilung zwischen Nachbarn durch Blockketten

„Im Einzelnen sind folgende Institutionen beteiligt: die Hochschule für fortgeschrittene industrielle Technologien – ESTIA (Bidart), die Universität des Baskenlandes (insbesondere Professoren und Forscher des Masterstudiengangs ‚Steuerung im intelligenten Stromnetz und verteilte Erzeugung‘ der Ingenieurschule von Gipuzkoa), das Internationale Zentrum für Methoden des Digital Engineering – CIMNE (Lleida), Enercluster Association (Pamplona), die Firma Tecsol (Perpignan) und die Vereinigung für die Entwicklung erneuerbarer Energien im Bauwesen und in der Industrie Derbi (Perpignan)“, präzisierte die Veröffentlichung, in der später klargestellt wurde, dass 65% des EKATE-Projekts durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) über das Programm Interreg V-A Spanien-Frankreich-Andorra (Poctefa 2014-2020) finanziert wird.